Wir wollen Blut sehen! Aug um Aug, Zahn um Zahn…

„Texas bleibt hart: Gericht verweigert Todeskandidaten DNA-Tests“

Aus: http://www.krone.at, Rubrik Welt, vom 4.11.2011: http://www.krone.at/Welt/Gericht_verweigert_US-Todeskandidat_DNA-Tests-Texas_bleibt_hart-Story-301350

„Texas to Condemned Man: Execution First, DNA Later“

in: Huffington Post, Chicago 4.10.2011. http://www.huffingtonpost.com/david-protess/texas-to-condemned-man-ex_b_994272.html

Das legale Morden durch texanische Gerichte auf Grund von unfairen Gerichtsverfahren setzt sich fort: Hank Skinner wird beschuldigt, 1993 seine Freundin und ihre zwei älteren Söhne ermordet zu haben. Er ist zwar mehrmals im Haus gewesen, behauptet aber, an der Tat unschuldig zu sein und damals nicht anwesend gewesen zu sein.

Es gibt eindeutige DNA-Spuren, die bei einem Vergleich seine Unschuld beweisen könnten, aber seit 10 Jahren verweigert die texanische Justiz ihm solche DNA-Tests und DNA-Vergleiche. Sogar der US-Oberste Gerichtshof hat 2010 verfügt, dass die Tests durchgeführt werden sollen, und auch viele Richter und Prominente verlangen dies. Der ultrakonservative Republikaner, Gouvenor Rick Perry, ein Befürworter der Todesstrafe, weigert sich aber, dies anzuordnen. In 6 Tagen soll er hingerichtet werden.

Wir erinnern uns auch an die Exekution von Marcus Ray Johnson in Georgia wegen eines angeblichen Mordes 1994. Auch ihm wurden DNA-Tests verweigert. ( http://www.reuters.com/article/2011/10/04/us-execution-georgia-idUSTRE7937AT20111004, vom 4.10.2011)

„Am 21. September 2011 wurde nach etwa 20 Jahren in der Todeszelle der Afroamerikaner Troy Davis mit einer Giftspritze hingerichtet. Er war wegen Mordes an einem Polizisten verurteilt, hatte stets seine Unschuld beteuert und starb trotz weltweiter Gnadenappelle. Sein Fall gilt „als einer der umstrittensten Justizfälle der USA„.“ Zahlreiche Prominente, darunter Lady Catherine Ashton (EU) und der Papst, baten zuvor um Gnade. (http://de.wikipedia.org/wiki/Todesstrafe_in_den_Vereinigten_Staaten )

Mangelhafte Gerichtsverfahren und unfaire Praktiken

Das alles setzt nur die Linie fort mit Verurteilungen und Hinrichtungen von debilen und geistig Behinderten, psychisch Kranken und vor allem von Schwarzen in den USA. Suspekt ist auch die Praxis der Gerichte diverser US-Bundesstaaten, per internen „Deal“ jedem der gesteht gnadenweise ein milderes Urteil zu gewähren aber „Verstockte“ noch härter zu bestrafen. Das bringt Unschuldige dazu, die ihre Sache als völlig chancenlos sehen und mittellos sind, Dinge zu gestehen, die sie möglicherweise nie begangen haben! (Die Pflichtverteidigung für mittellose Beschuldigte funktioniert nur mangelhaft.) Hauptsache, ein Schuldiger wird offiziell gefunden, egal wie. Es kommen auch in diversen Staaten massive Verfahrensfehler vor. So hat der Oberste Gerichtshof mehrfach von texanischen Gerichten verhängte Todesurteile als verfassungswidrig aufheben müssen.

Während es auch in Florida, Kalifornien oder Pennsylvanien viele zum Tode Verurteilte gibt, werden weit weniger Exekutionen durchgeführt – Texas liegt dabei sowohl was Urteile als auch Exekutionen an führender Spitze! (1976 bis 3.10.2011 waren es 475 Exekutionen, d.h. etwa 10-20 mal mehr als anderswo. Zahlen und folgende Angaben siehe Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Todesstrafe_in_den_Vereinigten_Staaten )

„Seit einer Entscheidung des Obersten Gerichtshofes im Jahre 1988 ist die Verhängung der Todesstrafe für Straftäter unter 16 Jahren verfassungswidrig.

Bis zum März 2005 war die Todesstrafe gegen minderjährige Täter noch in 19 von den 38 US-Bundesstaaten zulässig, in denen die Todesstrafe verhängt werden kann.

Am 1. März 2005 hat der Oberste Gerichtshof der Vereinigten Staaten mit äußerst knapper Mehrheit der Richterstimmen die Verfassungswidrigkeit von Todesurteilen für noch nicht 18-jährige Straftäter als „grausame und ungewöhnliche Strafe“ nach dem 8. Zusatzartikel der US-amerikanischen Verfassung festgestellt (Roper v. Simmons). Mit diesem Urteil, für das sich unter anderem auch Ex-Präsident Jimmy Carter eingesetzt hatte, wurde eine gegenteilige Entscheidung von 1989 (Stanford v. Kentucky) aufgehoben. Damit hat das Gericht die Auffassung bestätigt, die in vielen Einzelstaaten bereits zur Abschaffung der Todesstrafe für zur Tatzeit noch nicht volljährige Straftäter und geistig Behinderte geführt hatte. Die sogenannte death eligibility (Hinrichtungseignung) ist damit für die genannten Personengruppen nicht mehr gegeben.“

„Seit der Wiedereinführung der Todesstrafe 1976 sind in den USA 22 Menschen hingerichtet worden, die zur Tatzeit unter 18 Jahre alt waren. Der Letzte war Scott Allen Hain in Oklahoma am 3. April 2003.“

Die USA haben leider auch keinerlei Hemmungen, Ausländer zu exekutieren und nehmen wenig Rücksicht auf internationale Konventionen. Oder sie richten sogar solche hin, die sogar für einen Nobelpreis nominiert waren (das Ex-Bandenmitglied Stanley Williams, nach 24 Jahren Haft in der Todeszelle in Kalifornien).

„Im Jahre 2002 entschied der Oberste Gerichtshof der USA, dass die Todesstrafe für geistig Behinderte unzulässig ist, da sie eine „grausame oder ungewöhnliche Bestrafung“ darstellt und damit verfassungswidrig ist.

Daryl Atkins war der Präzedenzfall, da bei ihm ein Intelligenzquotient von 59 festgestellt wurde. Jedoch oblag die endgültige Entscheidung dem Gericht der Bundesstaaten, und die Geschworenen in Virginia verurteilten ihn zum Tode, da bei einem erneuten IQ-Test ein Wert von 76 ermittelt wurde. Die Strafe wurde später in eine lebenslange Haft umgewandelt.“  (http://de.wikipedia.org/wiki/Todesstrafe_in_den_Vereinigten_Staaten)

Die Praxis der Hinrichtung

In US-Bundesstaaten mit Todesstrafe werden die meisten mit Giftspritze hingerichtet, andere verwenden den Elektrischen Stuhl, Vergasen, Erhängen oder Erschießen. Wobei nicht nur der Elektrische Stuhl umstritten ist, sondern auch die Giftspritze – ist der Patient mit der vorangehenden Injektion tatsächlich schmerzfrei und betäubt – oder kann er sich nur nach der K.O.-Spritze nicht mehr rühren??? Das verwendete Gift in der nachträglichen Injektion selbst soll nämlich äußerst schmerzhaft sein.

Es gibt die Todesstrafe je nach US-Bundesstaat nicht nur für Mord, sondern auch für schweren Raub, Drogenschmuggel, Flugzeugentführungen, schweren Kindesmissbrauch – sogar ein Todesurteile wegen Vergewaltigung einer Frau – und seit 1984 (Reagan) für 15 Straftaten des Militärstrafrechts

(Warum fallen mir jetzt nur Bradley E. Manning und Wikileaks ein…?)

Die Europäische Union lehnt die Todestrafe ab und wünscht sich deren weltweite Abschaffung. (https://wcd.coe.int/ViewDoc.jsp?id=1844789, EU-Erklärung zum weltweiten Tag gegen die Todesstrafe, EU-Mitteilung, Straßburg vom 10.10.2011.)

Wie soll man auch unterentwickelten Ländern und Schwellenländern etwas von Menschenrechten predigen, wenn man sich selbst nicht an solche hält???

Sind Christen eigentlich christlich?

Und damit man auch biblisch nachlesen kann, was ich von selbstgefälligen Scheinchristen halte, zu dem auch dieser selbstherrliche evangelikale „Bible-Belt“ in den USA gehört:

Mt. 25, 31-40:

31 Wenn der Menschensohn in seiner Herrlichkeit kommt und alle Engel mit ihm, dann wird er sich auf den Thron seiner Herrlichkeit setzen. 32 Und alle Völker werden vor ihm zusammengerufen werden und er wird sie voneinander scheiden, wie der Hirt die Schafe von den Böcken scheidet. 33 Er wird die Schafe zu seiner Rechten versammeln, die Böcke aber zur Linken. 34 Dann wird der König denen auf der rechten Seite sagen: Kommt her, die ihr von meinem Vater gesegnet seid, nehmt das Reich in Besitz, das seit der Erschaffung der Welt für euch bestimmt ist. 35 Denn ich war hungrig und ihr habt mir zu essen gegeben; ich war durstig und ihr habt mir zu trinken gegeben; ich war fremd und obdachlos und ihr habt mich aufgenommen; 36 ich war nackt und ihr habt mir Kleidung gegeben; ich war krank und ihr habt mich besucht; ich war im Gefängnis und ihr seid zu mir gekommen. 37 Dann werden ihm die Gerechten antworten: Herr, wann haben wir dich hungrig gesehen und dir zu essen gegeben, oder durstig und dir zu trinken gegeben? 38 Und wann haben wir dich fremd und obdachlos gesehen und aufgenommen, oder nackt und dir Kleidung gegeben? 39 Und wann haben wir dich krank oder im Gefängnis gesehen und sind zu dir gekommen? 40 Darauf wird der König ihnen antworten: Amen, ich sage euch: Was ihr für einen meiner geringsten Brüder getan habt, das habt ihr mir getan.

Dann wird er sich auch an die auf der linken Seite wenden und zu ihnen sagen: Weg von mir, ihr Verfluchten, in das ewige Feuer, das für den Teufel und seine Engel bestimmt ist! 42 Denn ich war hungrig und ihr habt mir nichts zu essen gegeben; ich war durstig und ihr habt mir nichts zu trinken gegeben; 43 ich war fremd und obdachlos und ihr habt mich nicht aufgenommen; ich war nackt und ihr habt mir keine Kleidung gegeben; ich war krank und im Gefängnis und ihr habt mich nicht besucht. 44 Dann werden auch sie antworten: Herr, wann haben wir dich hungrig oder durstig oder obdachlos oder nackt oder krank oder im Gefängnis gesehen und haben dir nicht geholfen? 45 Darauf wird er ihnen antworten: Amen, ich sage euch: Was ihr für einen dieser Geringsten nicht getan habt, das habt ihr auch mir nicht getan. 46 Und sie werden weggehen und die ewige Strafe erhalten, die Gerechten aber das ewige Leben.

Ich empfehle mal Mr. Perry, die Bibel zu lesen!

Advertisements