Was ist denn ein „Geist“, was ist denn Bewusstsein?

Ich möchte an das anknüpfen, was ich hier bereits über Astralprojektionen geschrieben habe.( https://lisagoldenfox.wordpress.com/2011/06/16/projektion-von-bewusstsein-astralreisen-out-of-body-experience/ )

Ich bin der „Ich bin“ soll Iahou (Jahwe) dem Moses beim brennenden Dornbusch in der Wüste mitgeteilt haben. Und damit ist auch alles gesagt: das Sein an sich, etwas Mächtiges was sowohl das Universum aus sich heraus geschaffen hat als auch das Innerste im Menschen selbst ist und ihn belebt. Als Teil dieses großen allumfassenden und ewigen Geistes sind wir Geschöpfe alle „kleine Geister“ (oder endliche Monaden). Wir alle sind kleine „Splitter“ dieses Seins, wir sind einzelne Atemzüge in dem großen Atem an sich, und wenn wir über uns und dem All(es) nachzudenken imstande sind, sind wir auch „sich-selbst-bewusstes Sein“, haben also der Definition nach als Individuen „Bewusstsein“.

Als Teil des allumfassenden und ewigen Geistes sind wir, obwohl endliche materielle Individuen, zum Teil des Allumfassenden und Ewigen fähig. Und es ist dieser Teil in uns, der wichtig und wesentlich ist.

Ich gehe somit davon aus, dass das seelisch-geistige Bewusstsein die dominante Form ist und ein Teil davon „betreibt“ das Gefäß, d.h. den Körper, das Gehirn, und dieses rational arbeitende Teil nennt man heute üblicherweise das „Bewusstsein“ (sofern es wach ist) und das seelisch-geistige (weil es vom wachen Großhirn-Bewusstsein verdrängt wird) nennt man mitunter „Unterbewusstsein“. Es ist, als hätten wir (dank unseres Gehirns) zwei Bewusstseinsformen. Wenn der Körper ruht oder sehr entspannt ist, und das Gehirn quasi auf „Standby“ läuft, tritt das seelisch-geistige Bewusstsein mit all seinen Wahrnehmungsfähigkeiten in den Vordergrund. Nach meiner Erfahrung merken wir das mitunter gar nicht, sondern rutschen einfach in einen Trance- oder Traumzustand (Halbschlaf) hinein, vor allem wenn wir dabei noch einen Hauch „wach“ (rational) bleiben. In diesem können wir sowohl besser Paraphänomene wahrnehmen als auch verursachen/anwenden.

Ein Gutteil der esoterisch-mystischen Schulen, aber auch im Hinduismus, Taoismus oder Buddhismus, auch im Schamanismus, geht es darum, BEIDE Bewusstseinsformen zu vereinen, und zwar gewollt und nach eigenem Willen (andernfalls, ohne Kontrolle, wäre man geisteskrank). Und damit auch diese Fähigkeiten gewollt einsetzen zu können statt sie hin und wieder, unbewusst und spontan zu erleben. Meditation und Selbstreflexion ist z.B. ein gutes Mittel; negative Magie und Missbrauch von Drogen sind absolut tabu weil sie negative Folgen haben.

Welche Körperform hat ein „Geist“?

Geister, Spuk, OBE-Erscheinungen, Bilokation: unsere Seele, Geist, Spiritus… hat keine Form oder wenn schon, ist es eher so ein Energieklecks oder Kugel (weil universelle Idealform). Doch unsere Vorstellungen können diese Form oder Hülle erschaffen. Unbewusst wird sich der Geist somit immer bekleiden, selbst wenn es nur ein Hauch oder Schleier ist, denn so sind wir erzogen. Unbewusst wird man auch so aussehen wie man sich selbst vorstellt, d.h. meist wie die aktuelle Inkarnation, mit dem vorgestellten Alter und oft mit den ganz TYPISCHEN Klamotten (also nicht automatisch das, was man momentan anhat). – Wie gesagt, könnte man sich auch eine ANDERE Form geben oder einfach nur Lichtkugel, Klopfton oder Duftwolke o.ä. spielen, oder diese Form materiell verdichten, aber darauf kommen die normalen Menschen auf dieser Stufe nicht, nicht mal wenn sie träumen.

Trotzdem wird eine andere wahrnehmende Person wohl meistens innerlich spüren, womit und mit wem sie es zu tun hat.

Ob man mit einer materialisierten Gestalt Kaffee und Kuchen konsumieren kann, bin ich überfragt – aber da alles (auch der Kuchen) letztlich nur Energie und Vorstellung ist, nur eben verdichtet, warum nicht. Setzt aber schon ein gewisses sprituelle Niveau voraus, denn die meisten Menschen wohl nicht haben. Die meisten können auch kein wahrnehmbares „Umfeld“ oder Raum geistig als Gestalt mitmanifestieren.

Dazu passend habe ich vor einigen Tagen einen Artikel gelesen, wonach Menschen sich das Rauchen auch rein durch Vorstellung des Rauchens abgewöhnen können sollen. Das heißt, der Entzug wird gemildert, weil einfach der Drang zur Zigarette erlischt. Dazu muss man aber in der Vorstellung eine Zigarette wirklich genußvoll rauchen, mit visualisierter Rauchwolke, Asche, Ein- und Ausatmen und sogar die Finger zum Mund führen. Für das Bewusstsein ist es dann so, als HÄTTE man wirklich geraucht. Ähnlich abgeleitet könne man auch andere Süchte bekämpfen, z.B. Heißhungerattacke auf Schokolade (geistig visualisiert Schokoriegel essen), Wunsch nach Bier, nach Spielen usw. Im Grunde erklärt das auch den Placebo-Effekt bei Medikamenten, und selbst schwere Krankheiten ließen sich so bekämpfen.

Ich glaube Plato war es, (oder Plotin?) der gemeint hat: zuerst kommt der (geistige) Ideenhimmel, und erst was dort erschaffen wurde, manifestiert sich verdichtet, mit entsprechender Energie versehen, auch im Materiellen. (Sich stufenweise verdichtend bis zur Materialisation). Der Ausgangspunkt ist immer der (seelisch-spirituelle-göttliche) Geist.

Die geistige Fähigkeit interstellar zu reisen

Wie ich bereits im Artikel „Astralprojektion“ geschrieben habe, ermöglicht die visualisierte und manifestierte Vorstellung auch geistiges Reisen über sehr weite Distanzen hinweg, sofern man die erforderliche geistige und physische Technik beherrscht. Ja, sogar das Umfeld – oder ein halbmaterielles Raumschiff als geistig erschaffenes Umfeld – wäre umsetzbar. Bekanntlich kann Materie nicht über die Lichtgeschwindigkeit hinaus bewegt werden, denn da beginnt in etwa die Aufhebung (Verfließung) von Zeit- und Raumgrenzen. Nicht Atome oder Moleküle können das, sondern nur Photonen oder noch kleinere Teilchen/Wellen mit so gut wie keiner (Ruhe-)Masse oder Trägheit (Quanten?). Geistige Energie (wie die Seele) unterliegt diesen physikalischen Beschränkungen der Materie weit weniger.

Würden die heutigen Wissenschaftler sich nicht so verbissen an materielle Gesetze klammern sondern auch in die Erforschung der Fähigkeiten des Geistes investieren und beide Bereiche zusammenführen, statt diese Dinge beharrlich und stur abzustreiten, wären viele Möglichkeiten offen, die als Utopie gelten. Ganz sicherlich wird das auch bei gewissen außerirdischen Völkern der Fall sein. Viele Phänomene von UFO’s (Lichterscheinungen, halbmaterielle Gestalten die durch Wände gleiten, (geistige) Entführung von Menschen im Halbschlaf (per OBE) usw. sind so erklärbar.

Advertisements