„UN geisseln soziale Kälte: Hungrige Kinder, schlecht versorgte Asylwerber, benachteiligte Behinderte, diskriminierte Frauen“
Aus: derStandard.at, Rubrik Internationional – Europa, 6. Juli 2011: http://derstandard.at/1308680588337/UN-geisseln-soziale-Kaelte

Soweit ist Deutschland bereits heruntergekommen, seit die Neoliberalen regieren und Abermilliarden an Brüssel und Banken fließen lassen, Jahr für Jahr. Aber kein Geld für überschuldete Gemeinden, notleidende Bürger, Jobbeschaffung und ordentliche Kollektivlöhne haben WOLLEN.
Vielleicht sollte man weniger dem ultrakapitalistischen USA hinterherwinseln?

In unseren Nachrichten hörten wir jedenfalls gestern, dass Deutschland auch dem blutigen Terrorregime der Saudis Panzer liefere „weil die Saudis die Lage im Nahen Osten stabilisiere“, was derselbe Käse als Aussage ist wie bei den Amerikanern, die 60 Mrd. Dollar an Militärrüstung voriges Jahr an die Saudis geschickt haben. Dasselbe Regime, dass seit 30 Jahren das Netzwerk der Fundi-Koranschulen, Islamisten und Terroristen aufbaut und finanziert, das vergewaltigte Frauen zu 100 Peitschenschlägen wegen „Prostitution“ verurteilt, Hausangestellte wie Sklavinnen und Sklaven hält, Christen mit Bibel oder bei Messen hinrichten lässt und systematisch Folter und Morde betreibt. Mit genügend Erdöl und Freunde in der US-Erdöl- und Bankenlobby kann man sich eben alles erlauben.

Ja, und die Deutschen selbst? Glauben jeden ideologischen Stuss, den ihnen die CDU oder FDP vorsetzt.
Wie in den USA: opfern wir 1/3 der Bevölkerung, die in den Slums ruhig verrotten kann, damit es vor allem der kleinen reichen Kaste (großteils steuerbefreit oder sonstwie günstig vermögensgeparkt) immer besser geht, und lassen den Rest der Bevölkerung zahlen, dass es blutet.

Wenn das gelebtes Christentum ist (= bei christlich-konservative Parteien in Deutschland, Österreich und Schweiz), dann frage ich mich, was Christen für ein Religionsverständnis haben, Jesus müsste darüber heute kotzen.

Advertisements