Vom Jenseits, Kontakten mit Verstorbenen und Spukerscheinungen
 
 
Jenseitige Ebenen
Überlegen wir uns überhaupt mal, wo und was denn das "Jenseits" ist. Offenbar ist es etwas, was über unsere sichtbare, materielle Welt (= die mit unseren materiellen Sinnen wahrnehmbaren Frequenzen) hinausgeht, sich anderer Frequenzen bedient und damit unsere normalen Sinne übersteigt. Wir können diese Dinge (je nach Begabung) aber unbewusst – seelisch gerade noch wahrnehmen, und der eine oder andere bekommt sogar von seinem freundlichen Unterbewusstsein ein Bild, oder Bilder, Töne, Gerüche etc. übermittelt.

=> Es existieren im Universum weit mehr Frequenzen als wir materiell wahrnehmen können. Und weit mehr Existenzebenen als nur die materielle für materiell agierende Körper. Da wir selbst einen geistigen Anteil in uns haben ( = Seele), können wir Teile davon seelisch wahrnehmen, das bleibt aber meistens unterhalb der Bewusstseinsschwelle. Jedenfalls nennen wir solche Ebenen darum geistige oder seelische Ebenen, die Anderswelt, das Jenseits, die ewigen Jagdgründe, das "unterirdische" Reich der Hel oder Gehenna, den Hades etc.

Eine gängige Theorie besagt, dass beim Sterben das Band zwischen materiellem und geistigem Körper zerreißt, später auch der ätherische Körper (d.h. die Lebensenergien des Körpers) erlischt, und der seelische Körper mit dem Geist über eine (ätherische, halbmaterielle Zwischenebene, die hier lokalisiert ist) in die jenseitigen Ebenen überwechselt. Normalerweise binnen 3-8 Tagen, während der Körper zerfällt und nachdem der Verstorbene geistig Abschied nehmen konnte.

Die jenseitigen Ebenen unterscheiden sich angeblich in ihren Frequenzen und je nach der Gesinnung und Aura fühlt sich die Seele zu "seiner" Ebene gehörig. Die Seelen erschaffen sich dort gedanklich ihre Welt, die Welt die ihrem Charakter entspricht, d.h. von negativ bis erfreulich, je nachdem. (Filmempfehlung dazu: 1998: "Hinter dem Horizont" (What Dreams May Come)!) Sie haben auch dort Aufgaben und entwickeln sich weiter, über höhere Frequenzen nach oben (vermutlich unterbrochen durch Reinkarnationen?), bis sie auch den seelisch-astralen Körper (Reste der Individualität) abstreifen und nur noch göttlicher Geist, Licht als Kugel, Licht selbst sind.

Bedeutet der Tod "Ent-Wicklung" von niederen Frequenzen und geistigen Schlacken, bis am Ende das Geistwesen übrigbleibt, bedeutet die Zeit von der Empfängnis bis zur Geburt eine Zeit der "Verhüllung" des Geistes in immer dichtere Schichten, bis die Inkarnation als körperlicher Mensch mit der Geburt vollendet ist.

Diverse Kulturen haben für die schönen, hellen Bereiche und Frequenzen eigene Begriffe entwickelt, z.B. Himmel, Elysium, Paradies, der ägyptische Sternenhimmel, Hallen des Odin usw. und für die negativen Bereiche Begriffe wie "Fegefeuer" oder "Hölle" (urspr. wertneutral nur Höhle, Erde, das Reich der Hel; bzw. jüdisch Gehenna, der Ort der materiellen Auflösung). Um dorthin zu kommen mussten die Verstorbenen Besonders geleistet haben (z.B. ein guter Mensch gewesen sein, als Krieger oder im Kindbett gestorben sein, magische Sprüche aus dem Totenbuch beherrschen etc.).

Je niedriger, materieller, schwerer und damit negativer die Frequenz (und damit Aura), desto negativer und "animalischer" die Person. Und desto düsterer deren Jenseits. Ob es eine "echte Hölle" oder ewige Verdammnis gibt, bleibt offen. Ich persönlich glaube, dass so ein echt böser Mensch sich von seinem göttlichen Geist, den er ja von Gott erhalten hat, losgesagt hat (sollte er je so etwas entwickelt haben), und damit sich von der Ewigkeit losgesagt hat, und als "leeres Blatt" einfach aus dem Buch des Lebens gelöscht wird, wobei die Energien einfach reycycled werden. Finito. Aber das ist meine persönliche Meinung.

 

Was bedeutet es, tot zu sein?

Wenn der Mensch verstorben ist und die Zwischenebene verlassen hat, fällt er (so habe ich es mir von einem Medium sagen lassen) für ca. 1 Jahr (für uns) in einen Schlaf, in der Umstrukturierungen erfolgen (Für ihn selbst vergeht defacto kaum Zeit. Ich nehme auch an, dass der Leichnam weiter zerfällt und damit gebundene Energien freisetzt. Hängt vielleicht damit zusammen.) Er erwacht auf "seiner" Ebene und hat dabei alle unteren, bereits überwundenen Ebenen, übersprungen. Von denen, mit denen ihn tiefe Emotionen verbinden, ist er nicht weit entfernt. Er kann über Projektion auf die Zwischenebene mit seinen Angehörigen Kontakt aufnehmen – sofern die innerlich offen dafür sind. Er ist ja von ihnen durch seine innere Bindung nur "einen Gedankensprung" entfernt! Die Angehörigen fühlen unbewusst (oder erleben sogar bewusst) seine kurze Anwesenheit. Allerdings verblasst mit der Zeit der Reiz einer Kommunikation, denn das vergangene Leben erscheint für den Verstorbenen wie ein "Traum". Das Leben auf der Erde geht hingegen weiter.

Die "Zwischenebene" ist wie erwähnt halbmateriell, liegt somit nicht sehr weit über dem was unsere materiellen Sinne wahrnehmen können (bzw. Hellsichtige können sie wahrnehmen). Wenn ein Tod schwer traumatisierend verlief, der Verstorbene sich des Todes nicht bewusst ist oder der Verstorbene sich an die Welt klammert (z.B. weil er meint, etwas noch nicht erledigt oder erfahren zu haben) dann bleibt er sozusagen hier "gefangen" und spukt hier rum, bis ihm die Lust, die Emotionen oder die Energien ausgehen oder er erledigt hat, was er erledigen wollte.

 
Gegenseitige Interferenzen, Spuk und Kontaktversuche

Die Zwischeneben ist aber auch ein Frequenzbereich, wo z.B. Ereignisse sich mit ihrer Aura in z.B. Orte (z.B. Kriegsschauplätze, alte Schlösser…) "einbrennen" und Hellsichtige dieses Ereignis noch lange "wahrnehmen", erfühlen oder sogar wie einen ablaufenden Film "sehen" können. Radiowellen oder auch diverse Lichtfrequenzen im UV und IR-Bereich berühren diese "Zwischenebene" und wie es sich ergibt, werden diese Frequenzen bzw. elektomagnetischen Wellen auch für Botschaften zwischen Lebenden und Verstorbenen experimentell benützt (z.B. Tonbandkommunikation, Fotos…) – genauso wie die Fähigkeiten Telepathie und Hellsichtigkeit.

In Sitzungen, Seàncen und mit dem Quiji-Board wird immer wieder versucht, mit Verstorbenen (u.a. unkörperliche Existenzen) Kontakt aufzunehmen. Nun, ist wie ein Telefon, nicht jeder hat Lust, bei Anruf abzuheben, sich belästigen zu lassen und zu antworten. Das Gefährliche daran ist, dass – vor allem bei unvorbereiteten Teilnehmern mit niedriger Gesinnung! Entsprechend ihrer Aura – auch sehr garstige, unfreundliche und verlogene Geister aller Art sich an die Teilnehmer "anhängen" können wie ein Stalker und man sie nicht mehr los wird, nur weil diese Leute so dumm waren, ein Portal zu öffnen. Es aber (wie bei Goethes "Zauberlehrling") dann nicht mehr schließen können. Ja, das Portal – sind sie selbst, ihr Unterbewusstsein. Die Folgen bei der geringsten psychischen Instabilität: Besessenheit, Umsessenheit, Spuk, Schizophrenie, Paranoia, was sich daraus eben ergibt. Merke: spiele niemals mit Dingen, die du nicht verstehst und beherrschst!

Ich bzw. meine Familie hatten bereits eigene Erfahrungen mit dem Tod, mit Geistern und auch ich (ungewollt) mit einem Quiji-Board, weil einige meiner Schulkollegen im Abendgymnasium es besonders witzig fanden, in der letzten Stunde vor der Zeugnisverteilung eine spiritistische Sitzung zu veranstalten und der Lehrer bei diesem "Spass", John Lennon herbeirufen zu wollen, mitmachte. Ich wollte es nicht und habe Lennon ausgesperrt durch geistiges Ziehen eines Kreises (bin ich nicht gemein *grins* ?), doch konnte ich den Verstorbenen vage innerlich vor dem Kreis stehend wahrnehmen. Blöd, denn die Leute versuchten es später (ohne mich) nochmals in der Klasse, zu einem späteren Zeitpunkt, hat wieder nicht geklappt. Erst als sie den Ort wechselten und es woanders machten, soll es angeblich geklappt haben *lol*. Jedenfalls bin ich gegen mutwillige Anrufungen von nicht gerade einwandfreien Verstorbenen durch fragwürdige und ungeschulte Esoterik-Kasperl. Kommt nie was Vernünftiges dabei raus.

Welche Erfahrungen, am besten selbsterlebt, habt denn ihr Leser mit Verstorbenen, Kontakt, Seàncen oder Spuk so gemacht?

 
Links zu interessanten Seiten:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Advertisements