Kommentar zur Toten-Gedächtnisfeier von Michael Jackson:

 

      

 

"Ich habe am Dienstag 7. Juni 2009 im TV die Toten-Gedächtnisfeier von Michael Jackson (gestorben 25. Juni 2009 an Herzversagen in Los Angeles, ca. 14 Tage vor seinem seit langem erstmals neuen Konzert) im Staple Center in Los Angeles gesehen und muss meine Meinung revidieren, was nicht oft vorkommt.

 

Die Karten waren kostenlos, auch die Übertragungen waren kostenlos, verdient hat also bei der Feier keiner, im Gegenteil.

 

Das war keine Promi-Party, sondern eine typisch amerikanische Totenfeier mit Reverend, Kollegen, Bekannte, Freunde, Familie und auch KINDER, die alle vor dem (oft offenen) Sarg mit den Blumen in Lobreden ihre Erinnerungen, Anekdoten und Gedanken öffentlich machen und Worte an den Verstorbenen richten. Das ist für uns etwas seltsam, in den USA aber typisch. Das war auch hier der Fall, nur dauerte die Feier länger und hatte mehr Lieder. Die Musik waren entweder langsame schöne Balladen von Jackson oder aber Eigenkompositionen und wurden von einem Gospelchor, Mariah Carey (in einem zu offenen Kleid), Jennifer Hudson, Stevie Wonder, Lionel Richie, John Mayer, Queen Latifah, Usher, Smokey Robinson u.a. wiedergegeben. Anwesend waren vor allem Schwarze, wenn man Brooke Shields (als Freundin) oder John Mayer mal ausnimmt. Keine Liz Taylor da, keine Dionne Warwick und keine sonstigen weißen Musikerkollegen. Dafür waren Bürgerrechtler da (z.B. auch Jessie Jackson) und Leute, Musikverleger, auch eine Senatorin (Sheila Jackson Lee) , die extra darauf hinwies, dass das Repräsentantenhaus eine Schweigeminute eingelegt hatte, als sie vom Tod Jacksons gehört hatten – nicht wegen der Musik, sondern weil er soviel für die Wohltätigkeit getan hatte, was kaum einer wusste. Jackson hatte Zeit seines Lebens irrsinnig viel Geld für caritative Projekte in In- und Ausland (z.B. auch in Afrika, Namibia) ausgegeben und sich immer wieder auch persönlich engagiert. Besuchte auch die Truppen im Irak. Sie betonte auch, dass er damals bei den Anklagen in allen Punkten für nichtschuldig erklärt worden war.

 

M.J. wurde als bester Entertainer und Musiker aller Zeiten hochgelobt, was ein wenig übertrieben ist, aber ein Meilenstein der Musikgeschichte ist er allemal. Er hat Pop, Beat, Rock, Soul und andere Stilrichtungen miteinander vereint.

 

Die Familienangehörigen haben immer wieder geweint. Am Ende kamen sie, alle Teilnehmer und der Chor auf die Bühne zum gemeinsamen Lied "Heal the World", wobei auch Kinder auf die Bühne kamen. Man sah es der kleinen Paris an, wie sie nach all den Lobreden auf den Vater geradezu strahlte. Zwischendurch hielt sie sich geradezu rührend an ihrer Tante Janet an und kuschelte sich ganz von selbst in deren Arme. Nachdem die Jackson Brüder (unter Tränen) sich bei den Besuchern bedankt haben, und alle schon dabei waren, von der Bühne zu gehen, zupfte Paris (11 Jahre) spontan Janet und die half ihr dann zum Mikrophon, wo sie dann weinend in etwa sagte: ich wollte nur sagen, mein Vater war der beste Vater, den man sich nur vorstellen kann, und ich vermisse und liebe ihn so sehr…. 

 

Also ich denke mir, die Kinder sahen gut aus und haben wirklich M.J. als Vater offenbar geliebt, und wäre der ein Unmensch gewesen, hätte sie das wohl nicht so spontan gesagt. Das war nicht gestellt. Muss schwer für die Kinder gewesen sein, bei all der bösen Nachrede gegen M.J., und daher hatten sie auch das Recht, bei der Feier teilzunehmen und soviel Lob zu hören.

 

Wenn Leute sagen, er war von keinem der Kinder der leibliche Vater, (vermutlich auch nicht vom Jüngsten, mit dessen  Mutter war er nicht mal verheiratet), lässt das eigentlich nur den Schluss zu, dass M.J. nicht nur impotent sondern auch zeugungsunfähig war – ev. verursacht durch Medikamente in der Kindheit, damit er lange klein und die Stimme süß bleibt? Wären ja nicht die ersten Eltern, die Kinder so bearbeiten, dass sie durch das Kind Geld verdienen. (Bettlerfamilien sollen sogar Kinder deswegen verstümmeln.)

 

Alle Redner haben betont, dass M.J. sehr sensibel, extrem schüchtern und introvertiert, höflich, liebenswürdig und in der Arbeit absolut perfektionistisch war. Auf der Bühne ein Star, flüchtete er sich nach der Show immer sofort total depressiv ins Hotel. Auf der Bühne war er ein komplett anderer Mensch. Nach der Verhaftung und Hausdurchsuchung in Neverland hat er die Ranch nie mehr betreten und dadurch, dass er nicht mehr auftrat, weil er psychisch schwer getroffen und verletzt war, hat er auch nichts mehr verdient und am Ende war er ein Wrack, der bei sich zuhause unterm Teppich, in Plastiksäcken oder im Bett Geld versteckte. Wenn man die Shows noch in seinen 30-ern ansieht, so tanzen kann man ja nur unter Schmerzmittel und Drogen…. Wie soll ein 50 Jahre alter Mann noch so tanzen wie mit 18? Mit kaputten Gelenken, kaum Muskeln, untrainiert, erschöpft, depressiv. Er wusste, sein Tanzstil aus den 80ern war längst veraltet (!!), und er wollte nicht mehr auftreten und wusste, er würde 50 Konzerte mit Tanzeinlagen in einem Jahr (!) nicht schaffen. Auch unter massiven Schmerzmitteln und Drogen nicht. Er wollte eigentlich ganz andere Dinge machen, z.B. Filme, und nicht mehr tanzen. Doch er war offenbar nicht imstande, bei Auftritten den eigenen Tanz einfach wegzulassen. In "Die Ganze Woche", Nr. 27/1. Juli 2009 steht, wenn er nicht aufgetreten wäre – hätte man ihn getötet. (Oder zumindest hat er das geglaubt.) Denken wir weiter, – immerhin hatte er zuletzt in Las Vegas und mit einem verärgerten Scheich zu tun und war vielen Leuten sehr viel Geld schuldig.

 

40% von dem, was bleibt nach Abzug der Schulden (vermutlich mehrere 100 Mio. Dollar) bekommt seine Mutter (und damit nach Erbrecht nach ihr deren Söhne und Töchter), 40% die Kinder und 20 % gehen an caritative Organisationen.

 

Was Debbie Rowe betrifft, die ja nur die Mutter der zwei ältesten Kinder ist, ist natürlich die Frage, will sie die Kinder oder deren Millionen? Denn zu den Kindern, wie sie sagt, habe sie keinen Bezug. Aber dass die Kinder über die Großmutter Katherine womöglich zu ihrem Großvater Joe (der erblich leer ausgeht) kommen, kommt auch für Debbie nicht in Frage.

 

Aus früheren Interviews von Michael Jackson und seinen Geschwistern geht eigentlich hervor, dass sein Vater M.J. nicht nur halbtot geprügelt hat, mehr als alle anderen Kinder zusammen, sondern ihn auch wegen seiner "dicken Nase" verspottet hat, und das war auch eins der ersten Dinge, die er operieren ließ. Er wollte unter keinen Umständen je so aussehen wie sein Vater. Was dann an Herumschneiden an seinem Gesicht in zig-Operationen passiert ist, kann man dann unter Selbstverstümmelung einreihen (und mich wundert, wieso plastische Chirurgen dabei mitgemacht haben).

 

Im Web habe ich eine einfache Frage gefunden: Warum haben alle Missbrauchsklagen gegen M.J. aufgehört genau dann, als bekannt wurde, er sei pleite? Weil dann nichts mehr finanziell zu holen war?

 

In vielen Liedern und Clips von M.J. entdeckt man versteckte persönliche Bezüge zu seinem Leben und Denken. So die Robotik-Marionetten-Bewegungen inklusive „Moonwalk“, als wäre er ein von allen gegängelte Puppe. Seit größter Hit war „Thriller“ mit seinem Zombie-Clip, und als solcher halbtoter „Zombie“ ist er auch gestorben. Vorerst wird er in am Forest Lawn Friedhof beerdigt, wobei Bestrebungen bestehen, ihn später in Neverland zu beerdigen und das zu einer Art Kultstätte wie „Graceland“ für Elvis umzubauen, sobald eine behördliche Genehmigung besteht. Sein Gehirn wird den Meldungen nach noch von der Gerichtsmedizin wegen der Todesursache untersucht. 

 

Weitere Bilder von der Feier und den drei Kindern siehe: http://derstandard.at/fs/1246541698114/Abschied-mit-vielen-offenen-Fragen

  

    

   Brüder Jackson tragen den Sarg in die Halle, 2009                

 

        

   Janet, Blanket und Paris                                                                                                                                              

                                                                             

       

Janet Jackson beim BET-Award                    Paris, Blanket und Michael     Paris, Katherine und Blanket

für schwarze Künstler (Black Entertainment                    

Television) 28.6.2009 in Los Angeles, in dem

alle auftretenden Künstler M.J. ehrten.  

 

      

 

———————————————————————————————————————

 

Nachtrag:

 

Aus: www.krone.at, Rubrik Topnachrichten, gesehen 13.7.2009:

http://www.krone.at/krone/S13/object_id__152646/hxcms/index.html

 

 

"Will Gerechtigkeit"

12.07.2009, 11:03

La Toya Jackson: "Mein Bruder wurde ermordet"

 

 

"Nach Michael Jacksons Vater hat nun auch seine Schwester La Toya (…) den Verdacht geäußert, dass der Popstar wegen seines Vermögens ermordet wurde. "Wir glauben, dass nicht nur eine Person in den Mord verwickelt war. Es war eine Verschwörung, um an Michaels Geld zu kommen", sagte die 53-Jährige der Zeitung "News of the World". Sie und die Familie seien überzeugt, dass ihrem "kleinen Bruder" absichtlich eine Medikamentenüberdosis verabreicht wurde. "Michael war mehr als eine Milliarde wegen seiner Musikrechte wert, und irgendjemand hat ihn dafür umgebracht. Er war tot mehr wert als lebend."

 

La Toya sagte in dem Interview mit dem britischen Sonntagsblatt außerdem, dass am Tag von Jacksons Tod Juwelen und Bargeld im Millionenwert aus seinem Haus verschwunden seien. "Michael hatte immer Bargeld zu Hause, gewöhnlich um die zwei Millionen Dollar." Als die Familie eintraf, sei aber nichts mehr zu finden gewesen. (…)

Eine Gruppe von "schattenhaften" Figuren habe Michael dazu gezwungen, den Vertrag für 50 Konzerte in London zu unterschreiben. Er selbst wollte höchstens zehn Auftritte, sagte La Toya, die dem berühmtesten der neun Jackson-Geschwister eigenen Worten nach am nächsten stand. (…)  Selbst der Polizeichef von Los Angeles, Bill Bratton, schließt nicht mehr aus, dass der Popstar einem Mordkomplott zum Opfer fiel. Zuvor hatte auch Michaels Vater Joe Jackson schon von Mordverdacht gesprochen. (…)

Sorgen machen sich Fans von Michael Jackson nun um seine drei Kinder: Vater Joe Jackson, der Michael und seine Geschwister mit strenger Hand zum Singen gebracht hat, meint nun auch bei seinen Enkeln Talent zu sehen. "Ich beobachte Paris ständig", sagte der 80-Jährige über Michaels Tochter in der Sendung "Good Morning America". Ebenso vielversprechend findet er den jüngsten Sohn des "King of Pop": "Blanket kann echt gut tanzen." (…) Die Anhörung zur Entscheidung über das dauerhafte Sorgerecht für die Kinder wurde auf Wunsch der Mutter, Katherine Jackson, und Michaels Ex-Frau Debbie Rowe vom 13. auf den 20. Juli verlegt. (…) Rowe ist die leibliche Mutter der beiden älteren Kinder. In den "News of the World" hieß es dazu, die beiden Frauen verhandelten noch privat über eine Abfindung für Rowe. Im Gespräch sei eine Summe von fünf Millionen Dollar."

————————————————————————————————————————————-

 

Quellen und Links zu Teil 1 und 2 (sofern nicht bereits im Text angegeben):

 

Die Fotos stammen von Google Bilder oder aus den angeführten Medien. 

 

Biografie: http://www.krone.at/krone/S13/object_id__150579/hxcms/index.html , aus: „Tragischer Tod. Die wichtigsten Stationen in Jacksons Leben“, www.krone.at, Rubrik Shows und Stars,  26.6.2009

 

Biografie: http://de.wikipedia.org/wiki/Michael_Jackson

 

La Toya über Michael und sein Sanftmut, Höflichkeit und seine Großzügligkeit: 

(2001) http://www.youtube.com/watch?v=B2u4QMzDPWc

(2006?) http://www.youtube.com/watch?v=ijTBRnQNdz0

(1994) http://www.youtube.com/watch?v=RfUC82XkO4c

 

Zu Vitiligo: http://de.wikipedia.org/wiki/Vitiligo

 

Zu Lisa-Marie Presley: http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/0,1518,632964,00.html

 

Lisa-Marie Presley sagt: http://www.bild.de/BILD/unterhaltung/leute/2009/06/27/ex-frau-lisa-marie-presley-bloggt-bei-myspace/michael-jackson-wollte-nicht-wie-elvis-presley-enden.html

 

Bericht „Leute heute“ von seinem 50. Geburtstag, ZDF (2008): http://www.youtube.com/watch?v=B2nAt1bSLeQ

 

Michael Jacksons Comeback-TV report: (von extra, 2007): http://www.youtube.com/watch?v=NFNJzpMtLUk

 

The return of Michael Jackson, NBC-Report, 2007: http://www.youtube.com/watch?v=Og75-afQtA8

 

Jacksons Kindermädchen: http://www.welt.de/vermischtes/article4016408/Jacksons-Kindermaedchen-enthuellt-tragische-Details.html

 

Medikamentensucht: http://www.focus.de/panorama/boulevard/medikamentensucht-kindermaedchen-musste-jacksons-magen-auspumpen_aid_412147.html

 

Aus dem Leben eines unglücklichen Stars: http://www.rp-online.de/public/article/kultur/michael_jackson/725457/Ich-musste-ihm-mehrfach-den-Magen-auspumpen.html

 

Besitztümer versteigert: http://www.suedkurier.de/_/tools/diaview.html?_CMTREE=552156&_CMELEM=0

 

Tot mehr wert als lebendig: http://www.sueddeutsche.de/kultur/99/476609/text/

 

Neverland-Inventar: http://www.spiegel.de/panorama/leute/0,1518,618748,00.html

 

Neverland: http://www.focus.de/panorama/boulevard/neverland-ranch_did_24037.html

               http://www.focus.de/panorama/boulevard/neverland-ranch_did_24037.html?slide=2

 

Medikamentensucht: http://www.tt.com/tt/freizeit/story.csp?cid=10086596&sid=55&fid=21

 

Jacksons Kindermädchen: http://www.tagesanzeiger.ch/kultur/dossier/michael-jackson-ist-tot/Jacksons-Kindermaedchen-Musste-regelmaessig-seinen-Magen-auspumpen/story/12860480

 

Jackson gestorben: http://derstandard.at/fs/1245820185884/Nachruf-Michael-Jackson—der-tragische-Superstar

 

BET-Awards: http://www.focus.de/panorama/boulevard/bet-awards-schwarze-kuenstler-ehren-michael-jackson-_aid_412221.html

 

Paris weint um Daddy: http://www.gala.de/stars/news/66167/Paris-Jackson-Michael-Jackson-Abschiedsworte-an-Daddy.html

 

Paris Jackson: http://www.krone.at/krone/S13/object_id__152207/hxcms/index.html

 

Zusammenfassung Beerdigungsfeier: http://www.sueddeutsche.de/kultur/265/479753/text/

 

Trauerfeier: http://www.spiegel.de/fotostrecke/fotostrecke-44141-13.html#backToArticle=634926

                 http://www.mdr.de/brisant/6473799-11.html#anker-inhalt

                 http://www.bunte.de/stars/michael-jackson/michael-jackson-bilder-der-trauerfeier_did_4509.html

                

 

Zeitungsbeurteilungen: http://derstandard.at/fs/1245820159212/Pressestimmen-Welcher-Michael-Jackson-wird-in-Erinnerung-bleiben

 

Nachruf auf Jackson: http://derstandard.at/fs/1245820185884/Nachruf-Michael-Jackson—der-tragische-Superstar

 

Nach dem Tod boomt das Geschäft: http://www.manager-magazin.de/geld/artikel/0,2828,632994,00.html

 

 

———————————————————————————————

 

Youtube-Clips:

 

Thriller: http://www.youtube.com/watch?v=hWYgkCCTwP4

 

Remember the time: http://www.youtube.com/watch?v=xWPmOdjEtxs

 

Dangerous: http://www.youtube.com/watch?v=aXK5xOJaYHI&feature=related

 

Leave me alone: http://www.youtube.com/watch?v=CJvfnQ_E7uw

 

———————————————————————————————

 

Sehenswerte Video-Clips von mtv über ein Interview mit Michael Jackson vom 7. 2. 2009 über seine Musik, leider in englisch, mit Clip von Thriller in ganzer Länge, Bad, Billie Jean, Black and White: „Michael Jackson in his own words“ :

http://www.mtv.com/videos/news/406507/what-makes-a-great-music-video.jhtml#id=1615223

M.J. wirkt hier trotz seines Aussehens völlig normal, klar, kompetent, sanft und sehr sympathisch.

 

—————————————————————————————————-

 

Geld macht nicht automatisch glücklich

 

 

 

 
 
Advertisements