Ein Gigant der Musik ist gestorben

 

„You want what you create to live, and I give my all in my work because I want it to live.”

Interview für die TV-Show “extra”, 2007 (siehe ganz unten)

 

         

   1960-er und 1970-er Jahre                    

  

     

  1980-er Jahre in Prinzen-Outfit, Neverland-Ranch                 1990-er Jahre, mit Bubbles (Shimpanse)

 

————————————————————————–

 

Biografie:

 

29. August 1958: Michael Joseph Jackson wird in Gary im US-Bundesstaat Indiana als achtes von 10 Kindern des Joseph Jackson (Bauarbeiter) und seiner Frau Katherine (Verkäuferin) geboren.  Die Eltern hatten insgesamt 6 Jungen – wobei einer starb – und drei Mädchen und es gab noch eine uneheliche Tochter von Joe. Um zu Geld zu kommen versuchte der Vater sein Glück in der Musik und trieb die Kinder zu Talentwettbewerben. 1962 – 1965: Jackson steht erstmals mit seinen Brüdern in der Band "Jackson Five" auf der Bühne, der hochbegabte Michael wird Leadsänger. Vom Vater wird er mit unbarmherzigen Methoden (Tanzen auf heißen Herdplatten, Prügel mit dem Gurt) zu absoluter Perfektion gedrillt.

 

1969: Die "Jackson Five" werden vom Hit-Label Motown unter Vertrag genommen, Kinderstar Michael singt in Hits wie "ABC" und "I’ll Be There".

 

1970: Michael Jackson veröffentlicht seine erste Solo-Platte. 1979 Album „Off the Wall“, 1982 legendäres  Album „Thriller“, an dem kein späteres Album mehr herankam. 8 Grammys für Thriller! 1983 kreiierte er zu „Billie Jean“ den „Moonwalk“. 1984 einen Stern auf dem Walk of Fame in Hollywood. 1985 kauft er die Rechte an Beatles Songs von John Lennon und Paul McCarthney. 1985 schrieb er mit Lionel Ritchie “We are the World“ und verfolgte mit anderen Stars das Projekt “USA for Africa”.  1986 Zusammenarbeit mit Disney für den Kurzfilm „Captain EO“ (für Disneyland). 1987 Album „Bad“, 1992 Album „Dangerous“.

 

Seit Ende der 1970er beginnt sich Michael Jackson zunehmend kosmetischen Operationen zu unterziehen. Beim Dreh des Clips für Pepsi (oder doch für Thriller, wie man damals hörte?) fängt ein Teil seiner Haare Feuer, ein großer Teil seiner Kopfhaut wird verbrannt. Seitdem trägt er Perücken. Die Schmerzen bekämpft er mit Schmerzmittel. Gerüchte sprechen von einem Fluch, den das Drehen vom Zombie-Clip für Thriller bewirkt habe…. Den beim Set soll es auch andere Unfälle gegeben haben.

 

Seine ständig bleicher werdende Haut, zuerst an Körperstellen, dann bald überall, erklärt er 1993 mit der Krankheit Vitiligo und bestreitet, sich absichtlich zu bleichen (z.B. mit Wasserstoffperoxid, um das Melanin der Haut zu zerstören, wobei das Melanin mitunter zurückkehren kann. Oder durch Laser). Vitiligo kann aber auch durch Schilddrüsen-Deffekten, Diabetes mellitus oder psychosomatisch durch Stress ausgelöst werden. Vitiligo gilt als unheilbar. Die weißen Stellen sind sehr empfindlich gegen Sonneneinstrahlung, schon 10 min. Sonne können einen Sonnenbrand auslösen, zuviel Sonnenlicht könnte zu Hautkrebs führen. (In manchen Kulturen wird Vitiligo als Stigma für böse Menschen oder Verfluchte betrachtet.) 1990 sieht man Jackson erstmal mit Gesichtsmaske herumlaufen. 1993 wird er bei den Grammy Awards als „lebende Legende“ ausgezeichnet. Dazu kommen auch weitere Musikpreise.

 

 

        

 In den 1980-iger und 1990-iger Jahren

 

August 1993: Der Vater eines 13-jährigen Buben, mit dem Jackson ständig unterwegs war, zeigt Jackson wegen angeblichen Kindesmissbrauchs an; der Fall wird außergerichtlich gegen insgesamt 24,5 Mio. Dollar Bezahlungen gelöst,  obwohl es außer den Aussagen des Jungen keinerlei Beweise gab, da Millionenverträge für Jackson aus der Werbung deswegen storniert worden waren. Der Imageschaden war immens. Wegen Medikamentensucht, psychischen und körperlichen Problemen wird die anstrengende Dangerous-Tour gekürzt.  Pepsi löst sofort den Werbevertrag (seit 1984 bestehend).  Im Herbst entsteht die Single „Will you be there“. 1994: Jackson heiratet die Elvis-Tochter (und Scientologin) Lisa Marie Presley. Die Ehe – von Medien als arrangierte  Ablenkungsmanöver wegen der Missbrauchsvorwürfe gewertet – wird nach zwei Jahren geschieden. Presley meinte nach M.J.’s Tod dazu, Michael ahnte, dass er so sterben könnte wie ihr Vater (d.h. an Herzversagen, mit 50 Jahren, verursacht durch Medikamente und Drogen). Es war eine depressive Abwärtsspirale in den Tod, sie konnte ihm nicht helfen und wurde selbst krank (lt. Presley). Daher ging sie, Scheidung Januar 1996.

 

1995 Doppel-Album „HIStory, mit vielen Songs zu Umweltschutz, Menschenrechten, Sozialkritik. November 1996: Heirat mit der weißen blonden Krankenschwester Debbie Rowe, einer Assistentin seines Hautarztes, die ihm wie vereinbart (vermutlich durch Samenspende) zwei Kinder schenkt; das erste kurz nach der Heirat. Scheidung nach drei Jahren, Herbst 1999. Und 5 Mio. Dollar Abfertigung. Das Sorgerecht für Michael Joseph Jackson jr. („Prince Michael“) und Paris Michael Katherine behält Jackson. 1997: Album „Blood on the Dancefloor“. 2000 wird er bei den World Music Awards als „bestverkaufender männlicher Popkünstler des Jahrtausends“ geehrt.

 

2001: Veröffentlichung des letzten Albums "Invincible" mit vielen Balladen.  Aber die Musik von Michael ist nicht mehr so gefragt, das Album wird verrissen. Sony Music stellt die Vermarktung ein.  Dennoch landen Singles aus dem Album unter den Top Ten. 2001 wird er in „The Rock and Roll Hall of Fame“ zum 2. Mal aufgenommen (beim 1. Mal mit den Jackson Five.) 2002 wird er beim  American Music Award „Künstler des Jahrhunderts“. 2002 auch Bambi in Berlin für sein Lebenswerk („greatest living pop-icon“) Gleichzeitig organisierte er sich zeitlich ein drittes Kind, Prince Michael II., („Blanket“), welches er noch mit Nabelschnur (er war bei der Geburt anwesend) an sich nahm und zur Neverland-Ranch brachte. Die Mutter ist angeblich unbekannt, Jackson behauptet aber, genetisch der Vater des Kindes zu sein. 2002: Jackson löst weltweit Kopfschütteln aus, als er seinen dritten Sohn über die Brüstung eines Balkons am Hotel Adlon in Berlin hält, um das Baby der Menge zu zeigen. Sehen kann man nicht viel, weil die Gesichter der Kinder generell in der Öffentlichkeit mit Säcken, Tüchern und Hüten verdeckt werden, um die Kinder vor der Presse zu schützen.

 

2003: In einem TV-Interview bestreitet Jackson im Februar den Vorwurf des Kindesmissbrauchs, räumt aber ein, sein Bett in der Neverland-Ranch mitunter mit Kindern zu teilen. Er teilte mit Kindern zum Schlafen zwar das Bett, aber niemals gab es dabei einen sexuellen Kontakt. Im November wird er dennoch unter Missbrauchsverdacht vorübergehend festgenommen, im Dezember wird er formell vom Staat Kalifornia (Staatsanwalt Tom Sneddon, der bereits 1993 den fall untersucht hat) angeklagt. 2005: Im Februar beginnt Jacksons Missbrauchsprozess mit riesigem Medienrummel.  Er soll einen krebskranken Jungen auf Neverland in seinem Bett belästigt haben. Die Ranch wird durchsucht, daher betritt sie Jackson seit 2005 nicht mehr. Neverland war sein Refugium, sein Paradies gewesen, und das Paradies war symbolisch zerstört. Zeugen sagen immerhin für Jackson aus, so auch Macaulay Culkin, der Jackson mit seinen Geschwistern auf Neverland besucht hat: es gab keine sexuellen Kontakte.  Im Juni sprechen ihn dank seines Staranwalts Thomas Mesereau die Angeklagten in allen Punkten frei.

 

Jackson beginnt anschließend ein Nomadenleben ohne festes Heim im Ausland, d.h. Bahrain (angeblich soll er wie sein Bruder Jermaine zum Islam konvertiert sein), Irland und Las Vegas. Berichte über finanzielle Probleme häufen sich. Jeder weiß, dass er verbotene Schlafmittel (Diprivol), zuviele Schmerz-Medikamente und Morphium (Demerol) nimmt, aber die Familie hilft ihm nicht. Jackson gibt viel aus, hatte eigentlich keinerlei Ahnung von Geld, hatte das noch nie, und es kommt kaum noch Geld herein, obwohl die alten Alben remastered und neu verkauft werden. Das sollte doch genügend Geld bringen? Andere zocken ihn unverschämt ab, so offenbar „Nation of Islam“. Die Zoo-Tiere auf Neverland sind unversorgt und werden verkauft genauso wie Mobiliar und viele private Andenken-Stücke Jacksons – eigentlich werden sie per Gerichtsbeschluss gepfändet und beschlagnahmt. Dezember 2008 musste sogar die ehemalige Büroassistentin und langjährige Kinderbetreuerin nach 10 Jahren gehen. Es war kein Geld mehr da. Die Geldverleiher drängen – zwingen – ihn dazu, am Ende wieder aufzutreten.

 

In April 2009 werden seine gerichtlich auf Neverland gepfändeten privaten Habseligkeiten, Outfits und auch Musikpreise versteigert – im letzten Moment gelingt es Jackson, wenigstens einige Erinnerungsstücke und die Neverland-Ranch zu behalten. Auf einige Stücke besitzt er ein Rückkaufsrecht. Wenn man die gezeigten Fotos von den gesammelten Kuriositäten M.J. betrachtet, muss man sagen: er war ein ziemlich verkitschter und verspielter Romantiker, der sich selbst gerne als eine Art verklärten Monarchen oder Prinz von Nirgendwo gesehen hätte.

 

2009: Im März kündigt Jackson eine Serie von Comeback-Konzerten an, zwei in den USA, den Rest in London – 50 binnen eines Jahres (!). Im Mai werden diese zum Teil verschoben. Sein Management bestreitet gesundheitliche Probleme, seine Gesundheit sei "fantastisch". Jackson will nicht mehr auftreten (d.h. vermutlich: tanzen!), immerhin ist er 50 Jahre alt und hat definitiv keine Kondition mehr dazu. Sein Gesicht – vor allem die Nase – zerfällt, er ist völlig abgemagert. Eigentlich hat er nur für 10 Konzerte unterschrieben.

 

25. Juni 2009: Der einstige "King of Pop" stirbt 50-jährig in Los Angeles, 14 Tage vor seinem neuen Konzert und nach ständigen Proben, wahrscheinlich an den Folgen von Herzstillstand. Vermutlich hatte er zu viele (verbotene) Betäubungsmittel, Schmerzmittel und Morphium genommen. Bei 1,77 m wog er nur noch 51 kg.

 

Er war mit 750 Mio. verkauften Tonträgern wohl der erfolgreichste Musiker der Geschichte der Popmusik. Erhebliche Mittel hat er wohltätigen Zwecken gewidmet. Die Einnahmen seiner „Dangerous“-Tour (Sommer 1993) spendete er komplett wohltätigen Zwecken. Er gründete auch die Stiftung „Heal the World“.  Diese Stiftung wurde 2002 von Staats wegen gelöscht, weil sie keine Steuererklärungen und Nachweise für caritative Tätigkeiten mehr ablieferte.  Die Charity-Single für die Opfer von Hurricane Katrina in New Orleans (2005) wurde nie fertiggestellt. Allerdings gehen 20% seines Nachlassen nach seinem Testament von 2002 an wohltätige Organisationen.

 

 

 

Mit Lisa-Marie Presley, Neverland                                 dreiteiliges Gemälde im luxuriösen Speisezimmer, Neverland

 

       

   2001, Invincible                               Michael 2007 real – und so hätte er ausgesehen

 

Fortsetzung auf Teil 2. Alle Quellenangaben siehe Teil 2, d.h. anschließend!

Advertisements