Seit Tagen unlöschbares Feuerinferno in Südost-Australien, Victoria
 
Gestern im ORF, Nachrichten, in zahlreichen australischen Zeitungen, z.B.:

http://www.abc.net.au/news/stories/2009/02/09/2486712.htm, 9.2.2009, ABC News:

"Fires still threatening Vic communities"

Bushfires in several Victorian communities remain dangerous as the death toll from the weekend fires rises to 130.
The toll had earlier been confirmed as 135, but has been revised downwards due to a discrepancy in the reporting process.
Twenty-eight fires are still burning and more than 700 homes have been destroyed."

Im Bundesland Victoria sind 28 Feuerherde noch immer z.T. außer Kontrolle. Wie es im ORF hieß, wurden die Brände absichtlich gelegt (Anm.: Von wem? Auch dort machen jedenfalls Moslems regelmäßig Ärger…). Von gelegten Feuern, wie in Europa berichtet, ist in all den Zeitungen online, die ich angeklickt habe, nicht die Rede, man verniedlicht dass es 40° heiß war. Wie in Kalifornia Sommer 2008 verwüstete das Feuer nicht nur ungeheure natürliche Flächen und brachte die Natur um, sondern tötete inzwischen 130 Menschen (oder mehr), und vernichtete 700-750 Häuser. Das "Buschfeuer" wütet nahe diverser Ortschaften rund um Melbourne, eigentlich im Kreis.
Victoria ist der südöstlichste Zipfel von Australien nahe Tasmanien.
Die Todeszahlen könnten bis zu 200 steigen, denn noch sind nicht alle Opfer (Eingeschlossene) gefunden und das Feuer gelöscht. Es kann Monate dauern, alle Opfer zu identifizieren.

Im Sydney Morning Herald vom 9.2.2009 ( http://www.smh.com.au/) heißt es: "135 killed, 750 homes lost. A tragedy far on belief"

http://www.news.com.au/story/0,27574,25027002-1243,00.html
In "news.com.au" vom 9. 2. 2009 steht: "Melbourne’s Alfred Hospital runs out of morphine treating burns victims"

(Den Spitälern geht wegen der vielen, vielen Brandopfer die Medikamente aus.)

Die Feuer wüten vor allem östlich von Melbourne von Nord bis ganz nach Süden bis Taralgon, im Alpine National Park und bei Wangaratta. Die Australie fühlen sich als wäre es das schlimmste Jahrhundertfeuer und rufen zu Spenden auf, während es im Ausland kaum ein Echo findet.

——————————————————————– 

Das geht irgendwie genauso unter wie die Nachricht, dass die Chinesen das Melamin-verseuchtes Milchpulver nach Afrika liefern, weil es da zwar Babies, aber keine Lebensmittelvorschriften gibt… In China kostete Melamin, welches man aus Geldgier Milchpulver beimischte, weil es Proteine vortäuscht, viele tote Babies und hunderttausende Kinder mit Nierenschäden. Die ersten Todesurteile gab es schon. China hatte den Skandal zur Olympia 2008 entdeckt, aber bis nach den Spielen vertuscht. Protestierende Eltern wurden verhaftet.

Advertisements